Schwere Materialien zu transportieren stellen oft eine große Herausforderung dar. Leichter wird es da, wenn die zu bewegenden Materialien eisenhaltige Lasten sind, wie zum Beispiel Bleche, Rohre oder auch Dosen und Fässer. In solchen Fällen ist ein manueller Magnetheber ein ideales und praktisches Werkzeug. 


Was sind Magnetheber?

Magnetheber sind in der Regel magnetische Dauermagneten. Auch wenn man immer wieder in der Industrie elektrische Magnete zum Transport von Materialien findet, haben sich in den letzten Jahren die magnetischen Dauermagneten in der Hebe-, und Transporttechnik durchgesetzt.

Magnetheber sind vorzugsweise sogenannte Magnete Neodym oder auch NdFeB Magnete. Hauptbestandteile sind Neodymium, Eisen und Bor. Oft werden Magnete Neodym auch als „Selten Erden Magnete“ bezeichnet. Ihre Magnetkraft ist um ein vielfaches Größer als bei normalen Ferritmagneten. Die Kraft eines Magneten wird in „N-Grad“ gemessen. Je höher der N-Grad, desto höher die magnetische Energie pro Volumen. Bei der Auswahl eines Lastenmagneten sollte man daher auf die Höhe des N-Grads achten. Je nachdem, welche Lasten man heben bzw. transportieren will, sind N-Grade zwischen 30 und 52 sinnvoll. 

 elevador magnético

 

Funktionsweise

Magnetheber gibt es in vielen unterschiedlichen Formen und Ausführungen. Grundsätzlich können sie den zu hebenden Lasten angepasst werden. Sie bestehen aus einem Metallzylinder, in dessen Inneren sich der leistungsstarke Neodym Magnet befindet. Ein manueller magnetheber wird auf Stahlbleche, Rohre, Balken etc. Fixiert und der Hochleistungs-Neodym-Magnet wird durch einen Hebel aktiviert oder euch „eingeschaltet“. Nun kann mit Hilfe eines Krans das zu bewegende Material transportiert werden. Ist man am an der Zielposition angekommen, löst man die Arretierung und der Magnet Heber ist wieder völlig unmagnetisch. Der große Vorteil eines solchen dauerhaften Neodym-Magneten gegenüber einem Elektro-Transport-Magneten, ist natürlich, dass dieser komplett ohne Strom auskommt und sich dennoch magnetisieren bzw. entmagnetisieren lässt. Befindet sich der Arretierungshebel auf „Off-Stellung“ ist der Lastmagnete absolut unmagnetisch und kann gefahrlos und bequem transportiert werden. Wie bei allen Arbeiten mit schweren Lasten sind auch hier kleinere Sicherheitshinweise zu beachten. Menschen mit Herzschrittmachern sollten den Umgang mit solchen Lastenmagneten meiden. Ebenso gilt es, nach dem „einschalten“ des Dauermagneten aus dem Arbeitsfeld zu entfernen.

 usos del elevador magnético

Das Tragen von Schutzhelmen und Sicherheitsschuhen sollte jedoch eine Selbstverständlichkeit sein. Da Neodym-magnete relativ hitzeempfindlich sind, sollte bei dem zu bewegenden Material und die unmittelbare Arbeitsumgebung das Überschreiten von 80°C vermieden werden. 

 

Beratung und Anschaffung

Bei der Auswahl eines geeigneten Lasten Magneten sind viele unterschiedliche Punkte zu beachten. Nicht nur die Form der zu bewegenden Materialien sind ausschlaggebend, sondern auch die benötigte Stärke (N-Grad) oder die maximale Abreißfestigkeit. Daher sind Beratung und Berechnung des jeweiligen Anwendungsfalls nicht trivial. Hier sollte man auf jeden Fall auf gute fachliche Beratung zurückgreifen. Bei IMA Magnete finden sie kompetente und engagierte Ansprechpartner, wenn es darum geht Lösungen für ihren Anwendungsfall zu finden. Ihr Problem ist individuell, sowie wie ihre Lösung, daher lassen sie sich individuell und gut beraten bei der Auswahl ihres dauerhaften Lastenmagneten. Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.